vergrößernverkleinern
Fin Bartels (l.) wechselte 2010 von Hansa Rostock zum FC St. Pauli © getty

Das Team von Trainer Michael Frontzeck hat einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht. 1860 kann Platz drei abhaken.

Hamburg - Der FC St. Pauli hat in der 2. Liga einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt absolviert. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Mit dem 3:1-Heimsieg gegen 1860 München haben die Hamburger ihre Krise beendet und den Abstand zu den Abstiegsrängen zumindest vorübergehend auf 13 Punkte vergrößert.

Die "Löwen" mussten hingegen nach zuletzt sechs Spielen ohne Niederlage einen Rückschlag im Kampf um Relegationsplatz drei hinnehmen.

Daniel Ginczek brachte St. Pauli vor 28.892 Zuschauern am Millerntor mit einem Treffer (34.) an seinem 22. Geburtstag in Führung, bevor Fin Bartels (70. und 74.) mit einem Doppelpack den siebten Heimsieg perfekt machte. (So., ab 19.15 Uhr HIGHLIGHTS im TV auf SPORT1)

Für die Gäste traf lediglich Rob Friend (73.).

Frontzeck lobt

"Das war ein Top-Heimspiel meiner Mannschaft", lobte St. Paulis Trainer Michael Frontzeck, und Torschütze Bartels meinte: "Wir haben nach den letzten Spielen eine super Trotzreaktion gezeigt."

1860-Torhüter Gabor Kiraly haderte hingegen mit seiner Abwehr: "Wir haben einige Geschenke verteilt."

Gastgeber im Vollgas-Modus

Die Gastgeber, die in den vergangenen vier Begegnungen elf Gegentreffer kassiert hatten, agierten von der ersten Minute an im Vollgas-Modus und setzten die Münchner unter Druck.

Doch beinahe wäre der Schuss nach hinten losgegangen, als Friend (16.) das Gehäuse von St. Pauli nur knapp verfehlte.

Danach spielten nur noch die Hamburger, präsentierten sich bissiger in den Zweikämpfen und kamen durch Ginczek zur verdienten Führung.

Der Leihspieler von Borussia Dortmund ließ Münchens Torhüter Gabor Kiraly freistehend keine Chance. Schon wenige Minuten zuvor hatte der Torjäger eine große Chance leichtfertig vergeben.

Friend hat den Ausgleich auf dem Fuß

Nach dem Wechsel versuchten die Münchner mehr Ruhe in ihr Spiel zu bringen und kamen durch Friend sogar zur Möglichkeit zum Ausgleich.

Auf der Gegenseite hielt der ungarische Torhüter Kiraly seine Mannschaft mit einer Glanzparade gegen einen Schuss von Florian Kringe im Spiel.

In der Phase, als die Gäste auf den Ausgleich drängten, nutzte Bartels gleich zwei Unachtsamkeiten der Münchner Defensive zu seinen Toren.

Die beiden Torschützen Ginczek und Bartels waren zugleich die besten Akteure bei St. Pauli, aufseiten der 60er verdienten sich Torhüter Kiraly und Moritz Stoppelkamp gute Noten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel