vergrößernverkleinern
Sören Brandy (2.v.r.) wechselte 2012 von Paderborn nach Duisburg © imago

Duisburg entführt aus Frankfurt einen Punkt und nähert sich dem Klassenerhalt. Der FSV muss seine Aufstiegshoffnungen begraben.

Frankfurt - Der FSV Frankfurt hat im Kampf um den Relegationsplatz einen Dämpfer erlitten.

Die Hessen kamen gegen den MSV Duisburg nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus (So., ab 19.15 Uhr HIGHLIGHTS im TV auf SPORT1).

Der Rückstand auf den drittplatzierten 1. FC Kaiserslautern würde damit auf sieben Punkte anwachsen, falls die Pfälzer am Montag bei Erzgebirge Aue gewinnen sollten.

Duisburg liegt nach zuvor drei Siegen in Serie im gesicherten Mittelfeld. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Brosinski trifft zur Führung

Daniel Brosinski hatte die Zebras in Führung gebracht (13.), dem starken Marcel Gaus gelang bereits zehn Minuten später der Ausgleich für die seit dem 3. Februar (0:2 gegen Ingolstadt) in Heimspielen unbesiegten Frankfurter.

In der 86. Minute sah Gaus wegen groben Foulspiels an Brosinski die Rote Karte.

Gaus mit Einzelleistung

Vor 5429 Zuschauern entwickelte sich von Beginn an eine temporeiche Begegnung.

Einen langen Abschlag von MSV-Torhüter Felix Wiedwald verlängerte Julian Koch per Kopf auf Brosinski, der FSV-Schlussmann Patric Klandt keine Chance ließ.

Doch die Gastgeber zeigten sich nur kurz geschockt. Einen Fehlpass von Koch nutzte Gaus mit einer beherzten Einzelleistung zum Ausgleich.

Der Ex-Frankfurter Jürgen Gjasula vergab in der 29. Minute die große Chance zur erneuten Führung der Gäste.

Leckie vergibt Großchance

Auch nach dem Wechsel spielten beide Teams munter nach vorne.

Mathew Leckie vergab die Chance zum 2:1 für den FSV (49.), auf der anderen Seite scheiterte Ranisav Jovanovic drei Minuten später an Klandt.

Glück hatten die Gäste, als Gaus im Strafraum von Branimir Bajic gefoulte wurde, Schiedsrichter Marcel Unger aber weiterspielen ließ (55.).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel