vergrößernverkleinern
Abwehrspieler Niko Bungert (l.) hat in dieser Saison ein Mal für Mainz getroffen © imago

Um ordentlich Karneval feiern zu können, soll gegen Hansa Rostock für die Mainzer der erste Heimsieg seit Oktober her.

Von Jessica Pulter

München - Der 1. FSV Mainz 05 hat mit Platz drei Tuchfühlung zur Tabellenspitze der Zweiten Liga.

Bei einem Sieg und Schützenhilfe des FC Augsburg, der beim Tabellenführer in Freiburg zu Gast ist, winkt den Rheinhessen am 21. Spieltag sogar Platz eins.

Doch dafür muss Mainz gegen Hansa Rostock (Fr., ab 17.45 Uhr LIVE) eine lange Negativserie durchbrechen.

Ein Sieg für die Fans

Seit dem 6. Oktober 2008 hat der FSV kein Heimspiel mehr gewonnen, das soll sich pünktlich zur Karnelvalszeit ändern.

"Wir wollen versuchen, alles zu mobilisieren und zu geben für einen Heimsieg. Schließlich sollen die Zuschauer das Stadion glücklich verlassen und Fastnacht mit einem Sieg im Rücken durchfeiern", gibt Trainer Jörn Andersen die Marschrichtung vor.

Noch kein Hansa-Sieg in Mainz

Einen Grund, optimistisch in die Partie zu gehen, haben die Mainzer, denn der Gegner aus Rostock gewann in dieser Saison noch keine Auswärtspartie und steckt mit Platz 16 mitten im Abstiegskampf.

Zudem ist das Stadion am Bruchweg kein gutes Pflaster, denn noch nie nahmen die Hanseaten dort drei Punkte mit. 1994 gab es zuletzt einen Zähler für ein 2:2-Unentschieden.

Das will Trainer Dieter Eilts mit seiner Mannschaft ändern: "Wir wollen die Partie mit der gleichen Aggressivität und Entschlossenheit angehen wie zuletzt in Aachen (3:3, Anm. d. Red.). Um damit erfolgreich sein zu können, müssen wir aber auch unsere Fehler endlich abstellen."

SC Freiburg - FC Augsburg

Der Tabellenführer aus Freiburg ist seit drei Spielen ohne Niederlage und weist eine hervorragende Heimbilanz vor.

Erst ein Spiel verlor der SC in dieser Saison vor eigenem Publikum

Die Breisgauer können also mit Selbstvertrauen in die Partie gegen den FC Augsburg gehen, auch wenn Trainer Robin Dutt warnt: "Ich will die breite Brust bei meinen Spielern gar nicht verhindern, ich möchte aber nicht, dass eine hohe Nase daraus wird."

Das Warten auf den Sieg

Die Augsburger sind nach ihrem Höhenflug zum Ende der Hinrunde - fünf Siege in Folge, zehn Spiele ohne Niederlage - etwas unsanft auf dem Boden gelandet.

Denn seit dem Jahreswechsel wartet das Team von Trainer Holger Fach noch auf den ersten Erfolg. Gegen Nürnberg und Duisburg reichte es nur zum Remis, bei RW Ahlen verlor man mit 1:2.

FC Ingolstadt 04 - Alemannia Aachen

Erst zum zweiten Mal kommt es zu der Partie des FC Ingolstadt gegen Alemannia Aachen und die Gastgeber haben aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen.

Mit 0:1 durch ein Tor von Benjamin Auer bereits in der dritten Spielminute verlor der Aufsteiger. Zudem haben die Gastgeber seit Anfang November kein Heimspiel mehr gewonnen.

Die Ingolstädter müssen auch punkten, denn mit 22 Zählern stehen sie nur vier Punkte über einem Abstiegsplatz.

"Unser Vorsprung aus der Hinserie ist jetzt aufgebraucht, darum müssen wir in den nächsten Spielen punkten, egal wie", erklärte Trainer Thorsten Fink.

Erst ein Auswärtserfolg

Aachen will vor allem die miserable Auswärtsbilanz aufbessern. Erst ein Mal brachte die Alemannia in dieser Saison drei Punkte aus der Ferne mit.

"Wir müssen von Beginn an konzentriert in die Partie gehen und dürfen unseren Gegner nicht ins Spiel kommen lassen", fordert Coach Jürgen Seeberger.

"Vielleicht sind die Ingolstädter offensiv nicht so durchschlagkräftig wie andere Teams in der Zweiten Liga, doch sie werden versuchen, die kleinsten Gelegenheiten zu nutzen."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel