vergrößernverkleinern
Markus Feulner erzielte gegen Hansa sein sechstes Saisontor © getty

Die Rheinhessen können beschwingt in die Fastnacht starten. Aristide Bance trifft zweimal beim Sieg über Hansa Rostock.

Der FSV Mainz 05 hat dank eines Doppelpacks von Joker Aristide Bance seine schwarze Heimserie beendet und die Ambitionen auf die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga untermauert.

Das etwas glückliche 3:1 (1:1) am 21. Spieltag der 2. Liga gegen Hansa Rostock war der erste Heimsieg seit dem 6. Oktober 2008 und nach fünf Partien ohne Dreier. ad

Bance mit Doppelpack

Mann des Abends war Bance, der nur sechs Minuten nach seiner Einwechslung das 2:1 und zwei Minuten später auch den Endstand erzielte.

Während die Mainzer vorübergehend auf den zweiten Platz kletterten, rutschte Hansa, das nur eines der letzten elf Spiele gewann, wegen der schlechten Tordifferenz erstmals in dieser Saison auf einen Abstiegsplatz ab.

Zuschauer kamen kostümiert

Vor 18.000 zum Teil verkleideten Zuschauern am Mainzer Bruchweg, die erst den zweiten Heimsieg in der Fastnachtszeit in den letzten 20 Jahren feiern durften, gingen die Gastgeber in der 17. Minute durch einen 16-m-Schuss von Markus Feulner in Führung.

Für den Mittelfeldspieler war es das sechste Saisontor und das vierte in seinen letzten sechs Spielen.

Fillinger trifft für Hansa

Mario Fillinger, der fast schon im direkten Gegenzug den Ausgleich erzielt hätte, mit seinem Kopfball aber an FSV-Keeper Dimo Wache gescheitert war, traf in der 40. Minute aus 20 Metern zum 1:1.

Für den Ex-Hamburger war es das zweite Saisontor, nachdem er bereits am vorigen Montag beim 1:3 gegen Freiburg den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt hatte.

Nach dem Seitenwechsel waren die Rostocker zunächst sogar die bessere Mannschaft, bis Joker Bance kam und stach.

Beste Spieler bei Mainz waren Feulner und Schlussmann Wache, Rostock hatte seine auffälligsten Akteure in Torhüter Jörg Hahnel und Kevin Schindler.

Karnevalsferien für das Team

Der Mainzer Trainer Jörn Andersen war hochzufrieden nach dem ersehnten Heimsieg. "Wir haben endlich mal wieder zu Hause gewonnen. Bance war vorher etwas angeschlagen, aber er hat gezeigt wie stark er ist, wenn er reinkommt"

Zur Belohnung für den "Dreier" gab er seiner Mannschaft Sonntag und Rosenmontag frei.

Eilts enttäuscht

Solch einen Luxus kann sich sein Trainerkollege Dieter Eilts nicht erlauben.

"Wir müssen unsere Aktionen nach vorne konsequenter ausspielen und uns selbst belohnen", sagte Eilts.

Zur Krise seines Teams erklärte er: "Jetzt kommen die Spiele der Wahrheit. Wir haben jetzt die Gegner aus den unteren Tabellenregionen, da ist es entscheidend, dass wir gewinnen."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel