vergrößernverkleinern
Freiburgs Mohamadou Idrissou - mit Jonathan Jäger - erzielte sein siebtes Saisontor © getty

Ein verdienter Sieg lässt die Breisgauer jubeln. Die enttäuschenden Augsburger blieben blass und waren weitestgehend chancenlos.

Der SC Freiburg marschiert in Riesenschritten zurück in Richtung Fußball-Bundesliga.

Der Spitzenreiter kam am 21. Spieltag der 2. Liga durch ein 1:0 gegen den FC Augsburg zum vierten Sieg in Folge nach der Winterpause.

Schütze des Abends war in der 56. Minute der Kameruner Mohamadou Idrissou mit seinem siebten Saisontreffer.

Der achte Heimsieg der Mannschaft von Trainer Robin Dutt war hochverdient. Die Freiburger begannen die Partie vor 13.000 Zuschauern furios und hatten schon nach einer guten Viertelstunde fünf Torchancen zu verzeichnen.

Verdienter Sieg

Der Marokkaner Yazine Abdessadki traf in der 14. Minute nur den Pfosten. Zudem vergaben Jonathan Jäger (13.) und Tommy Bechmann (35.) mit ihren 16-m-Schüssen.

Die mangelhafte Torausbeute war der einzige Kritikpunkt an einer Freiburger Mannschaft, die zwar gefällig kombinierte und drückend überlegen war, vor dem Tor aber Chancen fahrlässig vergab.

Höhere Niederlage möglich

Augsburg hätte sich über eine höhere Niederlage nicht beschweren dürfen, die Schwaben selbst kamen zu keiner nennenswerten Chance.

Der FCA blieb damit auch in seinem sechsten Zweitliga-Duell in Freiburg ohne Tor und kassierte die sechste Niederlage.

Beste Spieler beim SCF waren Ömer Toprak und Heiko Butscher, bei den Augsburgern verdiente sich Benjamin Kern die beste Note.

Dutt vermisst weitere Tore

Freiburgs Coach Robin Dutt sagte nach dem Sieg: "Ein 1:0 ist heute zu wenig, bei der Spielanlage und den Torchancen."

Allerdings: "Es spricht aber für die Mannschaft, dass sie bis zum Schluss versucht hat nach vorne zu spielen und den Gegner weg vom Tor zu halten."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel