vergrößernverkleinern
Für Goran Sukalo sind es die ersten beiden Saisontore gewesen © imago

Der Aufstiegskandidat aus Fürth geht gegen die TuS völlig unter. Fürs Kellerkind sorgen Sukalo und Stieber für die Befreiung.

Koblenz - Abstiegskandidat TuS Koblenz hat den Aufstiegsambitionen der SpVgg Greuther Fürth einen herben Dämpfer versetzt.

Die Koblenzer gewannen am 21. Spieltag der Zweiten Liga dank der Treffer von Goran Sukalo (34./43.) und Zoltan Stieber (56.) überraschend deutlich mit 3:0 (2:0) gegen die zuvor in sechs Partien ungeschlagenen Franken.

Fürth verpasste dadurch den Sprung zurück auf Platz zwei.

Sukalo mit Doppelpack

Vor 6716 Zuschauern im Stadion Oberwerth waren die Gastgeber in der ersten Hälfte das deutlich bessere Team.

Der engagierte Auftritt der Koblenzer wurde durch die ersten beiden Saisontore des Slowenen Sukalo, der seit Dezember 2007 nicht mehr getroffen hatte, belohnt.

"Wir haben heute ein sehr ordentliches Spiel gemacht und Greuther Fürth nicht ins Spie kommen lassen", freute sich Koblenz-Coach Uwe Rapolder über die Leistung seiner Mannschaft.

"Es lief nichts zusammen"

Dagegen enttäuschten die Franken, die nach 297 Minuten wieder ein Gegentor hinnehmen mussten, im ersten Durchgang auf ganzer Linie.

Fürths Trainer Benno Möhlmann unkte nach dem Spiel: "Es lief von vorneherein nichts zusammen. Nach dem Wechsel hatten wir ein paar gute Szenen, wenn da der Anschluss fällt, geht vielleicht noch was."

Stieber macht alles klar

Doch der Ungar Stieber, der erst in der Winterpause nach Koblenz gekommen war, sorgte mit seinem zweiten Saisontor für die Entscheidung zu Gunsten der stark spielenden Gastgeber.

Dagegen war von Fürth auch im zweiten Durchgang kaum etwas zu sehen.

Starker Sukalo

Beste Spieler auf Seiten der Einheimischen waren Sukalo und Emmanuel Krontiris.

Bei den Gästen konnten vor allem Leonhard Haas und Daniel Felgenhauer überzeugen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel