vergrößernverkleinern
Mo Idrissou erzielte gegen Paderborn sein fünftes Saisontor © imago

Die Roten Teufel legen im Kampf um Platz drei vor. Weiser bringt den FCK auf die Siegerstraße. Paderborn zeigt sich harmlos.

München/Kaiserslautern - Der 1. FC Kaiserslautern hat im Kampf um den Aufstiegs-Relegationsplatz in der 2. Fußball-Bundesliga im Fernduell mit dem 1. FC Köln vorgelegt.

Die Mannschaft von Trainer Franco Foda besiegte den SC Paderborn mit 3:0 (1:0) und hat als Dritter drei Punkte Vorsprung auf die Kölner. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Die Rheinländer gastieren am Montagabend zum Abschluss des 30. Spieltages beim MSV Duisburg.

Seit sieben Spieln ungeschlagen

Bayern-Leihgabe Mitchell Weiser (18.), Mohamadou Idrissou (54.) und Alexander Baumjohann (81.) sorgten mit ihren Treffern für den Sieg des Bundesliga-Absteigers, der seit sieben Spielen ungeschlagen und in der Rückrunde noch ohne Gegentor im heimischen Stadion ist.

Durch den Lauterer Erfolg kann der Tabellenzweite Eintracht Braunschweig selbst bei einem Heimsieg am Sonntag gegen Erzgebirge Aue den Aufstieg in die Bundesliga noch nicht perfekt machen. (So., ab 19.15 Uhr HIGHLIGHTS im TV auf SPORT1)

Für Paderborn war es die erste Pleite nach zuletzt vier Spielen ohne Niederlage. Die Ostwestfalen liegen weiterhin im Tabellenmittelfeld.

Weisers Schuss abgefälscht

Die Gastgeber begannen vor 28.702 Zuschauern schwungvoll. Erwin Hoffer verfehlte nach wenigen Sekunden das Tor der Gäste aber knapp. Besser machte es Weiser, dessen Schuss von Patrick Ziegler leicht abgefälscht wurde.

In der Folge war Kaiserslautern spielbestimmend, klare Chancen blieben bis zur Pause aber aus.

15. Saisontor für Idrissou

Nach dem Wechsel sorgte Idrissou für die Vorentscheidung, als er per Kopf nach Flanke von Baumjohann sein 15. Saisontor erzielte.

Danach hatten die Pfälzer das Geschehen fest im Griff, Baumjohann sorgte in der Schlussphase mit seinem fünften Saisontor endgültig für klare Verhältnisse.

Bei Kaiserslautern verdienten sich Weiser, Idrissou und Hoffer gute Noten, bei Paderborn überzeugte einzig Daniel Brückner.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel