vergrößernverkleinern
Die Dynamo-Fans feiern ihre Mannschaft, die weiter vom Klassenerhalt träumt © getty

Dresden setzt sich gegen Cottbus durch und darf weiterhin auf den direkten Klassenerhalt hoffen. Energie verliert in Unterzahl.

Dresden - Dynamo Dresden darf auf den direkten Klassenerhalt hoffen - zumindest der direkte Abstieg bleibt dem achtmaligen DDR-Meister wohl erspart.

Dynamo bezwang Energie Cottbus am 30. Spieltag 1:0 (0:0) und vergrößerte seinen Vorsprung auf den 17. Tabellenplatz auf acht Punkte.

Allerdings liegen die Dresdner weiterhin auf dem Relegationsplatz, der Rückstand auf den wiedererstarkten VfL Bochum beträgt nur einen Punkt (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Siegtreffer durch Fort

Pavel Fort (53.) bescherte Dynamo mit dem sehenswerten Siegtreffer aus kurzer Distanz den überlebenswichtigen Sieg im Abstiegskampf (So., ab 19.15 Uhr HIGHLIGHTS im TV auf SPORT1).

Energie (40 Punkte) kann sich trotz des fünften Spiels in Serie ohne Sieg in Sicherheit fühlen.

Der Cottbuser Innenverteidiger Julian Börner (32.) sah wegen groben Foulspiels die Rote Karte, zudem hielt Energie-Torhüter Thorsten Kirschbaum einen Foulelfmeter von Sebastian Schuppan (87.).

Cottbus in Unterzahl

Nach einer beeindruckenden Choreographie der Dresdner Fans zum 60. Vereinsjubiläum bestimmten die Gastgeber das Spiel, ohne wirklich zwingend zu sein.

Als Energie gerade beschlossen hatte, aktiver zu werden, rauschte Börner von der Seite in Filip Trojan und wurde des Feldes verwiesen.

Nervenspiel für Dynamo

Danach machte Energie hinten dicht, und erst das Gegentor zwang die Gäste wieder in die Offensive.

Dabei sprang nicht viel heraus, doch für Dynamo blieb es ein Nervenspiel, denn das Bemühen um eine frühzeitige Entscheidung war recht zaghaft. 29.153 Zuschauer fieberten mit.

Beste Spieler der Gastgeber waren Romain Bregerie und Tobias Müller. Für Cottbus überzeugten Uwe Hünemeier, der allerdings den Elfmeter verursachte, und Ivica Banovic.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel