vergrößern verkleinern
Anthony Ujah (r.) ist bis zum Saisonende von Mainz 05 an den 1. FC Köln ausgeliehen © getty

Durch das Remis gegen 1860 München verpasst es der FC an Lautern vorbeizuziehen. Die "Löwen" zeigen eine ansprechende Leistung.

Köln - Der 1. FC Köln hat im Fernduell mit dem 1. FC Kaiserslautern um den Relegationsplatz der 2. Liga den möglicherweise entscheidenden Rückschlag hinnehmen müssen.

Die Rheinländer kamen am viertletzten Spieltag gegen 1860 München nur zu einem 1:1. (So., ab 19.15 Uhr HIGHLIGHTS im TV auf SPORT1)

Damit verpasste der FC die Rückkehr auf Platz drei, der Rückstand auf die Pfälzer droht im Falle eines FCK-Sieges am Montagabend bei Energie Cottbus auf vier Zähler anzuwachsen.

"Haben drei Punkte nicht verdient"

"Wir hatten keinen Schneid mehr, waren mutlos, wollten verwalten, haben nur noch reagiert. Das darf uns in unserer Situation nicht passieren. Wir haben die drei Punkte nicht verdient", sagte Kölns Trainer Holger Stanislawski über den unerklärlichen Leistungsabfall seiner Mannschaft in der zweiten Halbzeit.

Doch der FC-Coach fügte hinzu: "Ich habe aber noch nie in meinem Leben resigniert."

Anthony Ujah hatte Köln bereits in der siebten Minute in Führung gebacht, Daniel Halfar (78.) glich jedoch aus. ( 35464 DIASHOW: Zweitliga-Torschützenkönige )

Schon beim 1:1 beim MSV Duisburg hatte der FC in der Schlussphase zwei Punkte verschenkt. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Im Gegensatz zur Vorwoche waren die Kölner allerdings nicht drückend überlegen.

Jenseits von Gut und Böse

Die Münchner stehen in der Tabelle jenseits von Gut und Böse, sind derzeit aber ohnehin mehr mit dem Ordnen der internen Verhältnisse beschäftigt. Der jordanische Investor Hasan Ismaik hatte unter der Woche drei Darlehensverträge in Höhe von rund zehn Millionen Euro gekündigt, am Donnerstagabend fiel Interimspräsident Hep Monatzeder bei einer Delegiertenversammlung durch.

Vor der stolzen Kulisse von 49.100 Zuschauern erwischten die Gastgeber einen Auftakt nach Maß.

Nach einer Hereingabe von Christian Clemens verpasst Kacper Przybylko bei seinem Startelf-Debüt in der Mitte, doch Ujah verwertete den schwer zu nehmenden Ball zu seinem zwölften Saisontor.

Spielerisch meist ansprechend

In der Folge boten beide Teams eine spielerisch meist ansprechende Zweitliga-Partie, in der Chancen aber Mangelware blieben.

Nach der Pause brachte 60-Coach Alexander Schmidt Torjäger Rob Friend und Ex-Nationalspieler Daniel Bierofka, die überraschend nicht in der Startelf gestanden hatten.

Die Gäste hatten nun mehr vom Spiel und kamen nicht unverdient zum Ausgleich.

Beste Kölner waren Clemens und Ujah. Bei den Gästen gefielen Halfar und Malik Fathi.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel