vergrößernverkleinern
Der Mainzer Bungert (l.) im Kopfballduell mit Bunjaku © getty

Der 1. FC Nürnberg und Mainz 05 begnügen sich in einer äußerst schwachen Partie jeweils mit einem Punkt.

Der Zweitligist FSV Mainz 05 hat seinen Ruf als bestes Auswärtsteam der Liga untermauert und einen Mitbewerber um den Aufstieg auf Distanz gehalten.

Beim Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg erkämpften sich die Mainzer ein 0:0 und können mit nun 40 Punkten an diesem Spieltag nicht mehr von Platz zwei verdrängt werden.

Allerdings verlor das Team von Trainer Jörn Andersen Anschluss an Tabellenführer Freiburg, die bereits fünf Punkte Vorsprung auf die Rheinhessen haben.

Nürnberg schob sich mit jetzt 33 Punkten zwar vorübergehend auf den sechsten Tabellenplatz vor, verpasste es aber, punktemäßig näher an die Aufstiegsplätze heranzurücken.

Andersen mit Punkt zufrieden

"Wir haben versucht, das Spiel zu gewinnen und die drei Punkte hier zu behalten. Positiv ist, dass wieder die Null hinten stand, unsere Deckungsarbeit war gut und konsequent.", sagte Club-Coach Michael Oenning nach dem Spiel.

Sein Mainzer Kollege Jörn Andersen zeigte sich hinterher zufrieden: " Wir hatten vor, hier einen Punkt zu holen, das haben wir geschafft. Jede Mannschaft hatte eine einhundertprozentige Chance, allerdings konnte keines der beiden Teams in Führung gehen."

Wolf-Tor nicht anerkannt

Vor 30.047 Zuschauern waren die Gastgeber zu Beginn der Begegnung die engagiertere Mannschaft und erspielten sich ein Übergewicht.

Mainz war dagegen vor allem bei Standardsituationen gefährlich. Bereits nach sieben Minute sorgte der Nürnberger Andreas Wolf für den ersten Aufreger, doch sein Tor aus kurzer Distanz wurde wegen Abseits nicht anerkannt.

Auch Hoogland jubelt zu früh

Auch auf der Gegenseite versagte Schiedsrichter Michael Weiner (Giesen) einem Treffer wegen Abseitsposition die Anerkennung (40.). Tim Hoogland hatte nach einem Freistoß aus kurzer Distanz getroffen.

In der zweiten Halbzeit hatte der Mainzer Srdjan Baljak die große Möglichkeit zur Führung, doch alleinstehend vor Keeper Raphael Schäfer übersah er zwei mitgelaufene Mitspieler und vergab.

Nürnberg hatte in der 79. Minute die Chance auf das 1:0, als Albert Bunjaku den Ball drei Meter vor derm Tor nicht richtig traf.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel