vergrößernverkleinern
Dieter Eilts gewann als Trainer von Rostock erst ein einziges Spiel © getty

Nach der Nullnummer gegen Ahlen steht Dieter Eilts in Rostock vor dem Aus. Der Präsident kündigt Konsequenzen an.

Rostock - Nach dem enttäuschenden 0:0 von Hansa Rostock gegen Rot Weiss Ahlen hat Klub-Chef Dirk Grabow "für die nächsten Stunden und Tage personelle Konsequenzen" angekündigt.

Grabow teilte in diesem Zusammenhang mit, dass Aufsichtsrat und Vorstand des Tabellenvorletzten am Samstag zu einer Sitzung zusammenkommen würden. Welcher Art die Konsequenzen sein sollen, ließ Grabow offen.

Treffen könnte die Maßnahme einerseits den am 21. November 2008 verpflichteten Trainer Dieter Eilts, unter dessen Leitung die Mannschaft von neun Spielen nur eines gewinnen konnte.

Anderseits könnte aber auch Manager Herbert Maronn betroffen sein, der als sportlicher Leiter die Verantwortung für die Talfahrt des Bundesliga-Absteigers trägt.

Eilts nach dem Spiel noch optmistisch

Nach der Nullnummer gegen Ahlen ist Rostock mit 19 Punkten weiter Tabellenvorletzter.

Eilts verlor zwar nach dem erneuten Rückschlag nicht seinen Optimismus: "Wir geben die Hoffnung nicht auf und werden weiter akribisch und konsequent arbeiten."

Wie lange er aber noch in Rostock arbeiten darf, ist nach Grabows Ankündigung fraglich.

Vor 11.000 Zuschauern hätten die Hansestädter aufgrund der Spielanteile gegen die total defensiv eingestellten Gäste einen Sieg verdient gehabt.

Langerbein rettet

Besonders in der zweiten Hälfte kam mit der Einwechslung von Krisztian Lisztes für Kai Bülow deutlich mehr Schwung in die Angriffsbemühungen der Rostocker.

Die Folge waren zahlreiche gute Chancen wie die von Mario Fillinger (54.), der aber mit seinem Schuss an Ahlens Torwart Dirk Langerbein scheiterte.

Nur eine Minute später fand ein Kopfball von Orestes nicht den Weg ins Ahlener Tor.

Chitsulo verhindert Siegtreffer

Auch die Schlussoffensive, in der Daniel Chitsulo in der 89. Minute für Rot-Weiß auf der Linie rettete, blieb ohne Erfolg, so dass Dieter Eilts nach neun Spielen auf der Hansa-Bank nur fünfvon 27 möglichen Punkten auf der Habenseite hat.

Bester Spieler bei Rostock war Fin Bartels, bei Ahlen verdiente sich Langerbein im Tor die Bestnote.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel