vergrößernverkleinern
Axel Bellinghausen im Kopfballduell mit Bern Nehrig (r.) © getty

Greuther Fürth hat das Verfolgerduell am Betzenberg für sich entschieden. Für den FCK endet damit eine beeindruckende Serie.

Kaiserslautern - Die SpVgg Greuther Fürth hat das Verfolgerduell der 2. Bundesliga überraschend für sich entschieden.

Damit hat sie dem 1. FC Kaiserslautern die erste Heimniederlage seit dem 4. April 2008 (0:2 gegen 1899 Hoffenheim) beigebracht.

Die Franken setzten sich am 22. Spieltag mit 2:1 (1:1) bei den "Roten Teufeln" durch und festigten damit den dritten Tabellenplatz.

Axel Bellinghausen gab sich dennoch kämpferisch und wollte den Rückschlag im Aufstiegsrennen nicht überbewerten: "Das ist schnell daher gesagt, wer sagt denn, dass wir nächste Woche nicht auswärts punkten."

Nach dem frühen Rückstand durch den Slowaken Erik Jendrisek (3.) sorgten Stefan Reisinger (45.) und Bernd Nehrig (50.) für die Wende zugunsten der Gäste.

Vor 31.196 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion waren die Gäste trotz des frühen Rückstands durch den neunten Saisontreffer Jendriseks in der ersten Hälfte die klar bessere Mannschaft.

Fürth spielbestimmend

Die spielbestimmenden Franken konnten allerdings die sich bietenden Chancen zunächst nicht nutzen.

Die Pfälzer, die ohne Mathias Abel (Knieoperation), Martin Amedick (gesperrt), Jiri Bilek (Trainingsrückstand), Anel Dzaka (geperrt), Srdjan Lakic (Wadenprellung) sowie Laurentiu Reghecampf (Virus) auskommen mussten, zeigten trotz der Führung eine enttäuschende Vorstellung.

Treffer in letzter Sekunde

Wenige Sekunden vor der Pause kassierten sie dann den verdienten Ausgleich durch das elfte Saisontor von Reisinger.

Kurz nach dem Seitenwechsel wurden die Fürther mit der Führung für ihre Bemühungen belohnt. Nach einem schnell vorgetragenen Konter traf Nehrig zum fünften Mal in der laufenden Saison.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel