vergrößernverkleinern
Keeper Klandt musste in der zweiten Halbzeit vom Platz © getty

Der Torwart des FSV sieht im Auswärtsspiel bei Oberhausen die Rote Karte und ebnet damit den Weg zum Heimerfolg der Hausherren.

Oberhausen - Aufsteiger FSV Frankfurt musste im Kampf um den Klassenerhalt der 2. Bundesliga nach langer Zeit wieder einen Rückschlag hinnehmen.

Nach zuvor sechs Spielen ohne Niederlage unterlagen die Hessen am 22. Spieltag 0:2 (0:0) im Aufsteigerduell bei Rot-Weiß Oberhausen.

Kim Falkenberg (61.) und Markus Kaya per Foulelfmeter (66.) sorgten für den Sieg der Gastgeber, die seit sechs Partien ungeschlagen sind.

Neben der Niederlage musste der FSV noch die Rote Karte für Torwart Patric Klandt verkraften (64.).

Umstrittene Notbremse

Der Keeper leistete sich eine, allerdings umstrittene Notbremse an RWO-Stürmer Julian Lüttmann.

Zudem wurde Trainer Tomas Oral wegen seiner heftigen Proteste kurz vor Schluss auf die Tribüne geschickt.

Defensive behält die Oberhand

Vor 5330 Zuschauern im Niederrheinstadion entwickelte sich in der Anfangsphase eine ausgeglichene Partie.

Beide Teams neutralisierten sich gegenseitig im Mittelfeld und ließen kaum Tormöglichkeiten zu. Bis zum Ende des ersten Durchgangs behielten die Defensivreihen beider Mannschaften die Oberhand.

Gute Noten für Kaya und Kruse

Nach dem Seitenwechsel kamen die Offensivabteilungen besser ins Spiel und es kam zu gefährlichen Szenen vor beiden Toren.

Beste Spieler auf Seiten der Gastgeber waren Kaya und Tim Kruse. Bei Frankfurt konnten Matias Cenci und Yousef Mokhtari.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel