vergrößernverkleinern
Einer der Besten auf Koblenzer Seite gegen Osnabrück: Goran Sukalo © imago

Die TuS entfernt sich dank eines 3:0 im Kellerduell weiter von den Abstiegsplätzen. Für Osnabrück hingegen wird es immer brenzliger.

Koblenz - Durch den vierten Sieg in Folge hat sich die TuS Koblenz weiter von den Abstiegsplätzen entfernt:

Die Koblenzer gewannen das Abstiegsduell gegen den VfL Osnabrück mit 3:0 (2:0) und haben nun vier Punkte Vorsprung auf die Niedersachsen.

Der VfL, der auf den Relegationsplatz 16 abrutschte, hat nur eines der letzten 16 Auswärtsspiele gewonnen. Zoltan Stieber (26.), Emmanuel Krontiris (37.) und Rüdiger Ziehl (75.) schossen die Treffer zum verdienten Sieg der Koblenzer.

Die Partie beendeten beide Mannschaften mit einem Spieler weniger, weil der Koblenzer Matej Mavric (66., absichtliches Handspiel) und der Osnabrücker Andreas Schäfer (75., wiederholtes Foulspiel) die Gelb-Rote Karte sahen.

Wessels verhinderr Schlimmeres

Vor 7908 Zuschauern im Stadion Oberwerth begannen die Gastgeber nach den Siegen der letzten Wochen sehr selbstbewusst.

Schon vor dem Führungstreffer konnten sich die Osnabrücker gleich mehrfach bei ihrem Torhüter Stefan Wessels bedanken, der bei Chancen von Fatmir Vata (3.), Krontiris (6.), Njazi Kuqi (9.) und Stieber (19.) einen frühen Rückstand verhinderte.

Nach einem beeindruckenden Solo-Lauf von Du-Ri Cha traf Stieber per Linksschuss zur überfälligen Führung. Sehenswert war vor allem das 2:0, als Krontiris nach einem Eckball mit einem unhaltbaren Linksschuss von der Strafraumgrenze erfolgreich war.

Sukalo und Stieber glänzen

Beste Spieler bei der TuS waren Goran Sukalo und die Torschützen Stieber und Krontiris.

Bei Osnabrück hinterließen Torhüter Wessels und Pierre de Wit noch den besten Eindruck.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel