vergrößernverkleinern
Mokhtari (v.) behält gegen Hornig und den FCK die Überhand © imago

Die Pfälzer zeigen in Frankfurt ein ganz schwaches Spiel und nehmen im Kampf um den Aufstieg erneut einen herben Rückschlag hin.

Frankfurt - So schnell kann das pötzlich gehen:

Der 1. FC Kaiserslautern droht wegen seiner chronischen Auswärtsschwäche den Aufstieg in die Bundesliga zu verspielen.

Durch ein Tor von Matias Cenci (61.) unterlagen die Pfälzer beim FSV Frankfurt mit 0:1 und kassierten damit bereits ihre dritte Niederlage in Folge.

Nach dem achten Auswärtsspiel ohne Sieg bleiben die Lauterer zwar auf Platz fünf, haben aber schon vor den Spielen der Konkurrenz vier Zähler Rückstand auf den Relegationsplatz.

Vierter Sieg im sechsten Rückrunden-Match

Dagegen setzten die Gastgeber ihre starke Rückrunde fort und feierten den vierten Sieg im sechsten Spiel nach der Winterpause.

Damit haben die Hessen nun bereits genauso viele Zähler gesammelt wie in der gesamten Hinrunde.

Mit nun 26 Punkten beträgt der Abstand auf den Relegationsplatz gegen den Abstieg drei Punkte.

Schwache Partie

Die 10.177 Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit eine schwache Partie, folgerichtig konnten sich beide Teams kaum Torchancen erspielen.

Die Frankfurter agierten dabei feldüberlegener.

Die beste Möglichkeit hatte aber der Lauterer Erik Jendrissek, der aus einem Abwehrfehler der Frankfurter allerdings kein Kapital schlug (38.).

Tor aus dem Nichts

Nach der Pause blieb die Partie auf schwachem Niveau, das Tor von Cenci (61.) nach einer Flanke von der rechten Seite fiel praktisch wie aus dem Nichts.

Beste Spieler bei den Frankfurtern waren Cenci und Emil Noll.

Bei den Gästen überzeugten Manuel Hornig und Dario Damianovic.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel