vergrößern verkleinern
Falko Götz ist seit April 2013 Trainer von Erzgebirge Aue © imago

Aue kommt mit viel Selbstbewusstsein in die Domstadt, der FC steht unter Druck. Erzgebirge-Coach Falko Götz will das ausnutzen.

Von Reinhard Franke

München - In Köln ist ordentlich Druck auf dem Kessel, Gegner Erzgebirge Aue kommt mit viel Selbstvertrauen in die Domstadt (ab 13.15 Uhr LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER).

Ein Sieg und vier Remis haben die "Geißböcke" verbucht, der FC droht, im Aufstiegsrennen bereits früh den Anschluss zu verlieren.

"Wir müssen in die Gänge kommen", fordert Trainer Peter Stöger von daher im "kicker". (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Mit einem Sieg gegen die Erzgebirgler könne man sich "in eine gute Situation bringen", erklärt der Österreicher. ( 749962 DIASHOW: Aufstiegstipps der Zweitliga-Trainer )

Doch Aue steht überraschend auf Rang zwei, Trainer Falko Götz ist nach dem jüngsten Sieg gegen Cottbus dementsprechend angriffslustig.

Götz will FC Bein stellen

"Nach fünf Spielen neun Punkte, das ist für Aue eine richtig gute Geschichte. Aber hier wird nicht aufgehört, hier wird weiter gemacht", erklärt der Coach.

Götz, der von 1988 bis 1992 als Spieler 127 Spiele für den FC absolvierte, würde seinem noch ungeschlagenen Ex-Klub allzu gerne ein Bein stellen.

Die Gelegenheit scheint günstig, jedenfalls hat Aue nichts zu verlieren.

SPORT1 hat die weiteren Fakten zu den Partien des 6. Spieltags:

1. FC Köln - Erzgebirge Aue

Die in dieser Spielzeit noch ungeschlagenen Kölner blieben zuletzt zweimal ohne Gegentor.

Aue kehrte mit dem jüngsten 2:1 gegen Cottbus in die Erfolgsspur zurück. Bislang standen sich Köln und Aue achtmal gegenüber. Zwei dieser Duelle konnten die Erzgebirgler gewinnen (ein Unentschieden, fünf Niederlagen).

(2:1 und 0:2) (Sa., ab 13.15 Uhr LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER).

Dynamo Dresden - FC Ingolstadt

Die in dieser Saison noch sieglosen Dresdener kassierten zuletzt drei Niederlagen in Folge. Auch Interimstrainer Steffen Menze schaffte zuletzt beim 1:2 auf St. Pauli nicht die Trendwende.

Ingolstadt feierte zuletzt beim 3:2 gegen Bielefeld seinen ersten Saisonsieg, stellt aber mit zehn Gegentoren die derzeit schwächste Liga-Abwehr. (0:1 und 1:1)

(Sa., ab 13.15 Uhr LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER).

Karlsruher SC - VfR Aalen

Der KSC, der noch auf seinen ersten Saison-Heimsieg wartet, holte aus den jüngsten beiden Partien nur einen Zähler.

Aalen hat zwei seiner vergangenen drei Spiele gewonnen (eine Niederlage).

(alle So., ab 13.15 Uhr LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER)

1. FC Kaiserslautern - Energie Cottbus

Kaiserslautern hat zwei seiner jüngsten drei Spiele verloren (ein Sieg).

Cottbus blieb in dieser Saison bislang erst einmal ohne einen eigenen Treffer. Auswärts sind die Lausitzer in dieser Spielzeit noch ohne Sieg. (1:0 und 2:4)

(Mo., ab 19.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER)