vergrößernverkleinern
John Verhoek (l.) hat beim FC St. Pauli einen Vertrag bis 2016 © getty

Die Berliner machen einen Zwei-Tore-Rückstand wett und gewinnen gegen St. Pauli völlig verdient. Die Hamburger enttäuschen.

Berlin - Mit großer Moral hat Geheimfavorit Union Berlin Platz zwei in der 2. Liga erobert.

Trotz eines frühen 0:2-Rückstands kamen die "Eisernen" noch zu einem hochverdienten 3:2-Erfolg gegen den FC St. Pauli und sind nun seit fünf Spielen ungeschlagen. St. Pauli, das im Falle eines Sieges selbst Zweiter geworden wäre, liegt nun auf Rang zehn. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

John Verhoek hatte die Gäste nach 26 Sekunden mit dem schnellsten Tor der bisherigen Zweitliga-Saison in Führung gebracht.

Fin Bartels legte bereits in der 6. Minute nach. Union schlug durch Torsten Mattuschka (36., Foulelfmeter), Adam Nemec (59. ) und Simon Terodde (86.) zurück.

"Das war ein richtig geiles Spiel", sagte Mattuschka: "Wenn Du nach sechs Minuten 0:2 hintenliegst, denkst Du: Was ist denn hier los? Aber wir haben große Moral gezeigt und sind im Endeffekt der verdiente Sieger."

Schock der frühen Gegentore

Die Berliner brauchten vor 21.717 Zuschauer in der ausverkauften Alten Försterei eine ganze Weile, um sich vom Schock der beiden frühen Gegentore zu erholen.

Mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Gastgeber aber immer mehr das Kommando und witterten nach dem berechtigten Strafstoß Morgenluft.

Gäste-Torhüter Philipp Tschauner hielt lange die Führung fest, rettete stark gegen Damir Kreilach, Nemec (beide 40.) und Benjamin Köhler (56.).

Doch Union drückte immer stärker und wurde letztlich belohnt. Zuerst traf Nemec per Kopf, dann Terodde.

Beste Spieler bei Union waren Matuschka und Nemec. Bei St. Pauli gefiel neben Tschauner vor allem Bartels.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel