vergrößernverkleinern
Löning spielt seit 2010 für den SV Sandhausen © getty

Sandhausen siegt glücklich. Ein kurioser Billard-Treffer entscheidet die Partie. Für FCK-Interimscoach Schäfer wird es eng.

Sandhausen - Im wahrscheinlich letzten Spiel unter Interimstrainer Oliver Schäfer hat Aufstiegsfavorit 1. FC Kaiserslautern eine peinliche Niederlage kassiert.

Die Roten Teufel verloren beim Abstiegskandidaten SV Sandhausen am 7. Spieltag durch ein kurioses Glückstor von Frank Löning (85.) mit 0:1 (0:0).

(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Unglücksrabe Willi Orban hatte dem Kapitän und Angreifer der Gastgeber den Ball bei einer Abwehraktion an die Hacke geschossen, FCK-Torhüter Tobias Sippel konnte nicht mehr reagieren (So., ab 19 Uhr HIGHLIGHTS im TV auf SPORT1) .

Kaiserslautern ist nach drei Spielen in Folge ohne Sieg vorerst nur noch Tabellensiebter - Sandhausen verließ den Relegationsplatz 16 und verbesserte sich ins Mittelfeld.

Trainerfrage im Fokus

"Wir hätten vorher den Deckel schon draufmachen müssen. Erzielen wir hier das 1:0, läuft alles ganz anders", sagte Schäfer.

In der kommenden Woche soll die Trainerfrage bei den Lauterern geklärt werden. Als Favorit auf die Nachfolge des entlassenen Franco Foda gilt Kosta Runjaic, der zuletzt den MSV Duisburg trainiert hatte.

Schäfer gelang auch im zweiten Anlauf kein Sieg. Olivier Occean (4.) und Markus Karl (10.) wurden in einer starken Anfangsphase der Gäste vermeintliche Tore wegen Abseitsstellungen zurecht nicht anerkannt. Danach ließ der Druck der Lauterer nach, viele Fouls und Unterbrechungen störten den Spielfluss.

(749962DIASHOW: Aufstiegstipps der Zweitliga-Trainer)

In der zweiten Halbzeit mühte sich Kaiserslautern, Sandhausen in die Defensive zu drängen, das gelang aber allenfalls phasenweise. Torchancen waren auf beiden Seiten sehr selten, klare Gelegenheiten gab es lange gar nicht mehr. Passenderweise entschied ein Billardtor das Spiel.

Beste Spieler der Gäste vor 9500 Zuschauern waren Marcel Gaus und Simon Zoller, Torhüter Manuel Riemann und Denis Linsmayer überzeugten bei Sandhausen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel