vergrößernverkleinern
Daniel Gordon (M.) erzielt per Kopf das 2:0 für Karslruhe gegen Cottbus © imago

Cottbus kassiert nach der Heimpleite gegen Köln den nächsten Tiefschlag. Der Aufsteiger holt nach vier Spielen wieder einen Dreier.

Karlsruhe - Aufsteiger Karlsruher SC hat mit dem dritten Saisonsieg (Fr., 22.30 Uhr HIGHLIGHTS im TV auf SPORT1) seine Durststrecke beendet und Konkurrent Energie Cottbus in die Krise gestürzt. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Nach zuletzt vier sieglosen Spielen bezwang die Mannschaft von Trainer Markus Kauczinski die Lausitzer am achten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga 2:0 (2:0) und stellte den Anschluss an die Aufstiegsplätze her.

Energie wartet nun selbst seit vier Spielen auf einen Dreier und steht mit acht Punkten auf Tabellenplatz 14.

Beide Tore vor der Pause

Vor 11.592 Zuschauern im Wildpark traf der Niederländer Koen van der Biezen per Elfmeter zur Karlsruher Führung (22.).

Uwe Möhrle hatte Rouwen Hennings im Strafraum gefoult. Innenverteidiger Daniel Gordon besorgte den Endstand nach einer Ecke von Selcuk Alibaz (34. ).

Nur ein Pfostentreffer für Energie

Vier Tage nach der deftigen 0:4-Heimniederlage gegen den 1. FC Köln war den Gästen die Verunsicherung deutlich anzumerken. (749962DIASHOW: Aufstiegstipps der Zweitliga-Trainer)

Mehr als einen abgefälschten Pfostentreffer von Marco Stiepermann brachte Energie aber nicht zustande.

Der KSC hingegen spielte schnörkellos und war vor allem bei Standards gefährlich.

Möhrle leitet Pleite ein

Nach dem ungeschickten Einsatz von Möhrle verwandelte van der Biezen sicher vom Punkt.

Wenig später war Gordon per Kopf zur Stelle.

Energie-Trainer Rudi Bommer trieb sein Team im zweiten Durchgang nach vorne, doch der KSC hatte mit den Angriffsbemühungen der Gäste wenig Mühe und setzte immer wieder gefährliche Konter.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel