vergrößernverkleinern
Neururer kehrte im April 2013 als Chefcoach zum VfL zurück © getty

Bochums Trainer Peter Neururer findet sich auf Wahlplakaten wieder. Gegen den VfR Aalen winkt ein Aufstiegsrang. Fakten.

Bochum - Während das Kanzler-Rennen zwischen Angela Merkel und Peer Steinbrück noch offen ist, gibt es in Bochum längst keine Zweifel mehr, wer hier der auserwählte Spitzenkandidat ist.

Trainer Peter Neururer grüßt Bochums Bürger vor der Partie gegen den VfR Aalen (Sa., ab 12.45 Uhr LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER, HIGHLIGHTS ab 19 Uhr im TV auf SPORT1) derzeit von Wahlplakaten in der ganzen Stadt mit der Aufforderung, am 21.09. den VfL zu wählen. (749962DIASHOW: Aufstiegstipps der Zweitliga-Trainer)

Für die lustige Kampagne vor dem wichtigen Heimspiel ist der Verein selbst verantwortlich.

Der VfL will seine Anhänger dabei tatsächlich etwas wählen lassen und zwar den Eintrittspreis für ein begrenztes Kartenkontingent.

Aufstiegsrang möglich

Und auch im Spiel will Neururer sein nächstes Wahlversprechen einlösen.

Nachdem er vergangene Woche bereits Tabellenführer Fürth die erste Saisonpleite zuerst angekündigt und anschließend auch zugefügt hatte, soll nun Aalen dran glauben.

"Wir wollen mit aller Macht die drei Punkte einfahren", kündigte Neururer an. Sollte das gelingen, muss Bochums Trainer möglicherweise sein Wahlprogramm noch einmal überarbeiten.

Denn der VfL kann im Erfolgsfall sogar auf einen Aufstiegsrang vorrücken. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Verfolger im Windschatten

Ebenfalls sozusagen im Windschatten der Aufstiegsränge befinden sich auch Arminia Bielefeld und 1860 München.

Bei den "Löwen" feiert der neue Trainer Friedhelm Funkel sein Heimdebüt gegen Erzgebirge Aue.

Die mit Bochum sogar punktgleiche Arminia aus Bielefeld bekommt es mit Sandhausen, das zuletzt einen Überraschungs-Erfolg gegen Kaiserslautern feiern konnte, zu tun.

SPORT1 hat die Fakten zu den Partien des 8. Spieltags:

1860 München - Erzgebirge Aue

Friedhelm Funkel will gegen Aue das Ende der Torflaute sehen. Seit 312 Minuten warten die "Löwen" auf einen eigenen Treffer. Aue kassierte nach einem guten Saisonstart zuletzt zwei Niederlage.

(Sa., ab 12.45 Uhr LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER)

VfL Bochum - VfR Aalen

Peter Neururer muss gegen Aalen weiter auf die Routiniers Christian Tiffert und Heiko Butscher verzichten. VfR-Coach Stefan Ruthenbeck kann dafür aus dem Vollen schöpfen.

(Sa., ab 12.45 Uhr LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER)

Arminia Bielelfeld - SV Sandhausen

Beide Teams holten zuletzt zwei Siege in Serie. Die Bielefelder bestechen derzeit vor allem durch Offensivstärke und stellen gemeinsam mit Köln den zweibesten Angriff der Liga.

Sandhausen punktet durch Effektivität. Sechs geschossene Tore reichen für neun Zähler.

(Sa., ab 12.45 Uhr LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER, HIGHLIGHTS ab 19 Uhr im TV auf SPORT1)

FSV Frankfurt - FC Ingolstadt

Die Frankfurter empfangen das Schlusslicht. Dabei muss FSV-Trainer Benno Möhlmann auf Abwehrspieler Nils Teixeira verzichten, der zuletzt die Gelb-Rote Karte sah.

Ingolstadt holte in dieser Saison in der Fremde nur einen Punkt.

(So., ab 13.15 Uhr LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER, HIGHLIGHTS ab 19 Uhr im TV auf SPORT1)

Dynamo Dresden - SC Paderborn

Die Dresdener warten weiter auf ihren ersten Saisonsieg. Die Hoffnungen des Vereins ruhen nun auf Neu-Trainer Olaf Janßen, der erstmals in einem Heimspiel auf der Bank sitzt.

Die Paderborner stehen auf Platz sechs und sind damit nur einen Platz besser als die Sachsen.

(So., ab 13.15 Uhr LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER, HIGHLIGHTS ab 19 Uhr im TV auf SPORT1)

FC St. Pauli - Fortuna Düsseldorf

Die Vorzeichen scheinen klar zu sein. St. Pauli ist bislang das beste Heimteam der zweiten Liga, Düsseldorf holte nur einen Auswärtspunkt.

Die Fortunen müssen sich steigern, um sich nicht frühzeitig aus dem Aufstiegsrennen zu verabschieden.

(Mo., ab 19.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER)

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel