vergrößernverkleinern
Das 1:0 war das zehnte Saisontor für Stürmer Erik Jendrisek © getty

Der FCK setzt sich im Süd-West-Duell durch und kann durchatmen. Ausgerechnet ein Ex-Koblenzer avanciert dabei zum Matchwinner.

Kaiserslautern - Ausgerechnet der frühere Koblenzer Anel Dzaka hat den 1. FC Kaiserslautern zurück in die Erfolgsspur befördert und den Pfälzern drei wichtige Punkte im Aufstiegskampf der Zweiten Liga beschert.

Der 28-Jährige erzielte den 2:1 (1:1)-Siegtreffer im Südwest-Derby gegen seinen Ex-Klub TuS Koblenz und bescherte dem FCK, der zuvor nur eines von sechs Rückrundenspielen gewann, den Sprung auf den vierten Tabellenplatz.

"Es war ein sehr wichtiger Sieg, um wieder in die Spur zu kommen", sagte der Vorbereiter des 1:0 Srdjan Lakic.

Die Koblenzer kassierten dagegen die erste Niederlage nach zuvor vier Siegen in Folge, bleiben mit 27 Zählern aber auf einem Nichtabstiegsplatz.

Siegtreffer durch Dzaka

Vor 32.196 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion fiel der Siegtreffer durch Dzaka in der 68. Minute. Zuvor hatte Njazi Kuqi (19.) die erstmalige FCK-Führung durch Erik Jendrisek (16.) ausgeglichen.

Im Gegensatz zur Partie in der Hinrunde, die Koblenz 5:0 gewann, hatte die Begegnung nur geringen Unterhaltungswert.

Nach forschem Beginn der Gastgeber verflachte das Spiel zusehends. Hochkarätige Torchancen blieben Mangelware.

Bei den Pfälzern waren Manuel Hornig und Josh Simpson die besten Spieler. Auf Koblenzer verdienten sich Marko Lomic und Goran Sukalo die Bestnoten.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel