vergrößernverkleinern
Sieben Treffer stehen auf dem Konto von Freiburgs Stürmer Mohammadou Idrissou © getty

Die Breisgauer streben in die Bundesliga, doch Duisburg will ihnen Punkte klauen. Fürth hat gegen Osnabrück den Sieg im Visier.

Von Tobias Schneider

München ? Mit großen Schritten marschiert der SC Freiburg in Richtung Oberhaus.

Die vergangenen sechs Partien hat die Elf von Trainer Robin Dutt allesamt gewonnen, der Vorsprung auf Platz vier beträgt stattliche zwölf Zähler (zur Tabelle).

Mit dem Gastspiel beim MSV Duisburg hat der SC Freiburg nun eben jenen Viertplatzierten vor der Brust (So, ab 13.45 Uhr LIVE).

Ein erneuter Sieg ? und dem SCF ist der Aufstieg kaum mehr zu entreißen.

Sport1.de hat die Fakten zu den Sonntagsspielen:

MSV Duisburg - SC Freiburg

"Es gilt, egal ob Erfolg oder nicht, die Ruhe zu bewahren", versucht Dutt nach dem 2:1-Sieg gegen Aachen den Druck von seiner Mannschaft zu nehmen.

Trotz des beträchtlichen Rückstands auf einen der begehrten Aufstiegsplätze hat MSV-Coach Peter Neururer die Hoffnung noch lange nicht begraben: "Wer hätte denn schon geglaubt, dass wir so schnell oben dran sind. Und schließlich haben wir ja noch elf Spiele."

Duo muss passen

Freiburg kann im Spitzenkracher beinahe aus dem Vollen schöpfen.

Nur hinter dem Einsatz von Stürmer Jonathan Jäger, der an einer Wadenverletzung laboriert, steht noch ein dickes Fragezeichen.

Auf Seiten der Gastgeber fallen Tiago und Tobias Willi aus.

VfL Osnabrück - SpVgg Greuther Fürth

Mit 42 Punkten hat sich die SpVgg auf Rang zwei festgebissen, der Aufstieg ist zum Greifen nah. "Wir waren noch nie so nah dran. Wir sind bereit für die Bundesliga, die Menschen hier sind hungrig auf die Erste Liga", so Benno Möhlmann.

Allerdings muss Coach die Anfangsformation kräftig umbauen. Charles Takyi, Marino Biliskov und Stephan Schröck sind allesamt gesperrt, zudem fehlt der verletzte Christian Rahn.

Der VfL Osnabrück steckt dagegen nach zuletzt vier Niederlagen in fünf Spielen mitten im Abstiegsschlammassel, mit 23 Zählern belegt die Mannschaft von "Pele" Wollitz den Relegationsplatz zur Dritten Liga.

Dazu gesellen sich etliche Personalsorgen: Abwehr-Routinier Andreas Schäfer ist gesperrt, Gaetano Manno Darlington Omodiagbe, Paul Thomik, und Tom Geißler verletzt.

Alemannia Aachen - FC St. Pauli

Nur fünf Punkte in der Rückrunde, dazu eine eklatante Auswärtsschwäche. Der Zug ins Oberhaus scheint für Aachen bereits abgefahren. "Die Tendenz läuft derzeit stark in Richtung Zweite Liga, es sind aber noch viele Punkte zu vergeben", übt sich Aachens Sportdirektor in Zweckoptimismus.

Da kommt der FC St. Pauli, der keines der vergangenen sechs Gastspiele gewinnen konnte, gerade recht. "Wir wollen auf die Siegerstraße zurückkehren," gibt Alemannia-Coach Jürgen Seeberger die Marschrichtung vor.

Bei den Schwarz-Gelben fehlt Kapitän Rainer Plaßhenrich und Stürmer Markus Daun. St. Pauli muss die gesperrten Morike Sako und Fabian Boll ersetzen. Außerdem sind Marc Gouiffe a Goufan und Andreas Biermann verletzt.

FC Augsburg - Rot-Weiß Oberhausen

Nach der vermeidbaren Niederlage in Fürth (1:3) hat Trainer Jürgen Luginger seine Mannen wieder aufgerichtet und auf den FC Augsburg eingeschworen: "Wenn wir auftreten wie zuletzt, werden wir auch in Augsburg punkten."

Augsburg, das sich mit 30 Punkten im Niemandsland der Tabelle tummelt, muss auf Lars Müller und Tobias Werner verzichten.

Bei den Gästen droht Spielmacher Markus Kaya auszufallen, der sich zuletzt in blendender Verfassung zeigte.

Hansa Rostock - FC Ingolstadt

Spiel eins nach Dieter Eilts. Mit Neu-Coach Andreas Zachhuber weht nicht nur ein frischer, sondern auch ein böiger Wind in Rostock.

Benjamin Lense und Assani Lukimya wurden prompt aussortiert.

Auf den Abstiegskracher gegen Ingolstadt schwört Zachhuber seine Mannen auch dementsprechend ein: "Abstiegskampf muss weh tun, die Spieler müssen sich wehren."

Rostock, mit 19 Zählern Tabellenvorletzter, könnte mit einem Sieg den Abstand auf Ingolstadt (23 Punkte) zumindest verringern. Personell sind auf der Hansa-Kogge alle Mann an Bord, bei Ingolstadt fehlt der rotgesperrte Andreas Neuendorf.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel