vergrößernverkleinern
Markus Kaya verwandelt einen direkten Freistoß zum 1:1 © imago

Mit einem Sieg gegen Ingolstadt hat Rot-Weiß Oberhausen einen Fehlstart in die zweite Liga verhindert.

Oberhausen - Der erste Erfolg im Unterhaus seit dem 15. Mai 2005 hat Aufsteiger Rot-Weiß Oberhausen den ersten Sieg der Saison beschert.

RWO gewann am zweiten Spieltag gegen den am vergangenen Wochenende furios gestarteten Mitaufsteiger FC Ingolstadt 2:1 (2:1) und hat damit wie die Oberbayern nun drei Punkte auf der Habenseite.

Lutz gesteht Schuld ein

Vor 5784 Zuschauern im Niederrheinstadion sorgte Ersin Demir für die frühe Gäste-Führung (10.).

Noch vor dem Seitenwechsel drehten Markus Kaya mit einem direkt verwandelten Freistoß (30.) und David Müller mit einem Linksschuss (37.) die Partie zugunsten der Hausherren.

"Das war schon letzte Saison unsere Stärke. Wir kämpfen immer weiter", sagte Müller.

Ingolstadts Torhüter Michael Lutz machte beim Ausgleich keine gute Figur. "Sicher bin ich mit schuld. Das geht auf meine Kappe", sagte Lutz: "Es tut mir leid für die Mannschaft."

Passivität wird bestraft

Die Mannschaft des früheren Bayern-Profis Thorsten Fink präsentierte sich in Oberhausen nach dem 3:2-Erfolg zum Auftakt gegen die SpVgg Greuther Fürth zunächst äußerst selbstbewusst und ging verdient in Führung.

Anschließend ließen die Gäste den Oberhausenern aber zu viel Spielraum und wurden mit den Gegentreffern auch folgerichtig bestraft. "Nach dem 1:0 wollten wir es langsamer angehen lassen. Das geht nicht", kritisierte Fink.

Beste Spieler der Gastgeber waren Daniel Embers und Kaya. Bei Ingolstadt gefielen Valdet Rama und Steffen Wohlfarth.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel