vergrößernverkleinern
Verteidiger Florian Dick (r.) kam im Sommer vom Karlsruher Sc © getty

Erster Rückschlag für den Club. Kaiserslautern dominiert in allen Belangen. Nur kurz nach der Pause gerät der Heimsieg in Gefahr.

Kaiserslautern - Topfavorit 1. FC Nürnberg hat auf dem Weg zurück in die Bundesliga den ersten Rückschlag einstecken müssen und dem 1. FC Kaiserslautern die Tabellenführung in der Zweiten Liga überlassen .

Nach dem Sieg zum Saisonauftakt gegen den FC Augsburg (2:1) unterlag der Bundesliga-Rekordabsteiger am zweiten Spieltag mit 1:2 (0:2) bei den Roten Teufeln.

Florian Dick (22.) und Erik Jendrisek (36.) trafen für die Pfälzer, die sich Platz eins allerdings mit dem FSV Mainz 05 teilen müssen. Isaac Boakye (47.) war für den Club erfolgreich.

FCK klar überlegen

"Wir haben in den ersten 45 Minuten das Spiel kontrolliert und keine Chance zugelassen. Das war sehr, sehr gut", sagte FCK-Coach Milan Sasic: "So wünscht man sich, in eine Saison zu starten."

Sein Pendant auf Seiten der Gäste war verständlicherweise enttäuscht. "Wir wollten uns ganz anders geben, als wie uns präsentiert haben", sagte Thomas von Heesen. "Wir haben nicht verstanden, die Lauterer unter Druck zu setzen. Wir hatten zwar noch die Chance, das 2:2 zu machen, am Ende war Kaiserslautern aber der verdiente Sieger."

Die 34.677 Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion sahen in der ersten Hälfte ein Offensivspektakel der Gastgeber.

"Haben richtig schlecht gespielt"

Die Pfälzer, die ohne die verletzten Mathias Abel (Muskelfaserriss), Alexander Bugera (muskuläre Probleme), Christopher Lamprecht (Innenbandriss) und Josh Simpson (Mittelfußbruch) auskommen mussten, stürzten die Nürnberger Defensive von einer Verlegenheit in die nächste.

"Wir haben richtig schlecht gespielt. Wir müssen etwas ändern, wenn wir wieder in die erste Liga wollen", sagte Nürnbergs Verteidiger Javier Pinola: "Schon beim Warmmachen waren wir nicht gut drauf."

Dzaka bärenstark

Den Startschuss für den Sturmlauf der Roten Teufel gab der überragende Spielmacher Anel Dzaka mit einem Distanzschuss (6.).

Auch an der Führung war der 27-Jährige beteiligt. Der Nürnberger Javier Pinola ließ einen Freistoß des Ex-Koblenzers direkt vor die Füße von Dick prallen, der abstauben konnte.

Jendrisek mit drittem Saisontor

Auch im Anschluss waren die Platzherren im ersten Duell mit Nürnberg in der zweiten Liga klar überlegen und hätten neben dem dritten Saisontor Jendriseks noch weitere Treffer erzielen können.

Dzaka, Moussa Ouattara (beide 34.), Jendrisek (40.) und erneut Dzaka (45.+1) verpassten es allerdings, die Führung auszubauen.

Nach dem Seitenwechsel reichte den Nürnbergern, die auf Kapitän Andreas Wolf (Kreuzbandriss) verzichten mussten, eine Unachtsamkeit der Einheimischen, um den Anschlusstreffer zu erzielen.

Mintal trifft das Außennetz

Das Gegentor verunsicherte die Lauterer, die den Gästen mit zunehmender Spieldauer das Kommando auf dem Platz überlassen mussten. Marek Mintal traf vier Minuten vor dem Ende das Außennetz.

Beste Spieler auf Seiten der Gastgeber waren Dzaka, Torschütze Jendrisek und der erst in der vergangenen Woche vom Bundesliga-Spitzenreiter 1899 Hoffenheim verpflichtete Dragan Paljic.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel