vergrößernverkleinern
Vratislav Lokvenc traf für Ingolstadt zum zwischenzeitlichen 1:0 © imago

Der FC Ingolstadt führt lange in Augsburg, doch im Schluss-Spurt gelingt den Gastgebern noch der Ausgleich.

Augsburg - Der FC Ingolstadt hat im Kampf um den Klassenerhalt seine Negativserie nicht stoppen können.

Beim FC Augsburg kam das Team von Trainer Thorsten Fink durch ein Gegentor kurz vor Schluss nur zu einem 1:1 (1:0) und bleibt mit 26 auf dem Relegationsplatz.

Der ehemalige tschechische Nationalspieler Vratislav Lokvenc erzielte die Führung für die Gäste (28.), ehe Elton da Costa mit einem Freistoß (83.) den Augsburgern noch einen Punkt rettete.

FCA noch ohne Sieg in Rückrunde

Dennoch sind auch die Gastgeber in der Rückrunde ohne Sieg.

Mit 32 Punkten bleiben die Augsburger Tabellenelfter.

Vor 14.033 Zuschauern bestimmten die Gastgeber zu Beginn eindeutig das Spiel. Mehrmals musste der Ingolstädter Torhüter Michael Lutz sein Team vor einem Rückstand bewahren.

"Zecke" Neuendorf trifft Pfosten

Nach der überraschenden Führung durch Lokvenc, der ein Pfostenschuss von Andreas Neuendorf vorausging, drehte sich die Partie und Ingolstadt erspielte sich eine Überlegenheit.

"Wir machen das 1:0 und müssen eigentlich nachlegen. Nachdem uns dieses Tor nicht gelungen ist, hat der FCA wieder Druck gemacht und kam am Ende verdient zum Ausgleich", attestierte FCI-Coach Thorsten Fink.

In der zweiten Halbzeit vergab Lokvenc freistehend vor dem Augsburger Torhüter Sven Neuhaus (59.) die Vorentscheidung.

Bester Augsburger war Mourad Hdiouad. Bei den Gästen überzeugten Neuendorf und Michael Wenczel.

Augsburgs Trainer Holger Fach ist mit der Punkteteilung nicht unzufrieden: "Letzlich geht dieses Punktgewinn für beide Teams in Ordnung."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel