vergrößernverkleinern
Fürths Leonhard Haas im Duell mit Rostocks Enrico Kern © getty

Nach einer starken ersten Hälfte baut der Aufstiegskandidat gewaltig ab und verliert zum zweiten Mal in dieser Saison daheim.

Fürth - Die SpVgg Greuther Fürth hat im Aufstiegskampf der Zweiten Bundesliga drei weitere Punkte verloren und ausgerechnet den fränkischen Erzrivalen 1. FC Nürnberg vorbeiziehen lassen müssen.

Die Fürther kassierten gegen Abstiegskandidat Hansa Rostock eine 0:1 (0:0)-Heimniederlage und verloren damit zum ersten Mal seit dem 22. September auf eigenem Platz (damals 0:1 gegen den 1. FC Kaiserslautern), zum zweiten Mal erst in dieser Saison.

Rostock blieb dagegen auch im vierten Spiel unter dem neuen Trainer Andreas Zachhuber ungeschlagen, und eroberte durch den zweiten Sieg in Folge den Regelationsplatz gegen den Abstieg. Den Siegtreffer erzielte Mario Fillinger in der 65. Minute.

Offenbar fruchtete eine Ansprache von Zachhuber in der Halbzeit: "Ich bin ziemlich laut geworden und habe der Mannschaft gesagt, dass sie sich in die Hose gemacht hat."

Zwei unterschiedliche Hälften

Vor 8500 Zuschauern im Fürther Ronhof waren die Gastgeber in der ersten Halbzeit drückend überlegend, mussten sich trotz 16:2 Torschüssen aber zur Pause mit einem torlosen Unentschieden zufrieden geben.

Nach der Halbzeit drehte Rostock dann das Spiel.

Zwei Minuten nach dem Wechsel hatte Hansa die Führung auf dem Fuß, doch Fillinger schoss aus acht Metern freistehend weit über das Tor. 18 Minuten später war er dann per Linksschuss erfolgreich.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel