vergrößernverkleinern
Oualid Mokhtari spielt seit 2008 für den FSV Frankfurt © getty

Ein frühes Tor bringt den FSV auf Kurs. Auch in der zweiten Hälfte starten die Hessen furios. Augsburg muss nach unten schauen.

Frankfurt/Main - Aufsteiger FSV Frankfurt hat in der Zweiten Liga einen weiteren großen Schritt zum Klassenerhalt gemacht.

Die Hessen setzten sich am 27. Spieltag mit 2:1 (1:0) gegen den FC Augsburg durch und bauten durch den sechsten Heimsieg in Folge den Vorsprung auf einen Abstiegsrang auf sechs Punkte aus.

In der Tabelle zog der FSV sogar um einen Zähler an den Gästen vorbei, die nach der zehnten Partie in Serie ohne Sieg selbst in Abstiegsnot geraten sind.

FCA-Manager Andreas Rettig wollte trotz dieser Bilanz seinen Trainer nicht zur Diskussion stellen: "Unsere feste Absicht ist, die Saison mit Holger Fach zu beenden - und daran hat sich nichts geändert."

Mikolajczak mit frühem Treffer

Der FSV erwischte in beiden Halbzeiten einen Start nach Maß.

Bereits in der zweiten Minute brachte der in die Anfangsformation gerückte Christian Mikolajczak die Gastgeber mit einem Distanzschuss mit 1:0 in Führung, Youssef Mokhtari erhöhte per Abstauber auf 2:0 (51.).

Michael Thurk (65.) gelang mit einem Freistoß nur noch der Anschlusstreffer.

Pech hatte Augsburg in der furiosen Anfangsphase, als Andrew Sinkala nur die Latte traf (4.). Auf der Gegenseite erkannte Schiedsrichter Guido Winkmann vor 4021 Zuschauern ein vermeintliches Tor von Oualid Mokhtari (25.) wegen Abseitsstellung nicht an.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel