vergrößernverkleinern
Marius Ebbers (v.) kam 2008 von Alemannia Aachen zum FC St. Pauli © getty

Der MSV Duisburg dreht am Millerntor zunächst einen Rückstand. Doch dann schlagen die Hamburger mit dem Abpfiff zurück.

Hamburg - Der MSV Duisburg hat in letzter Minute wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg verloren.

Das Team von Trainer Peter Neururer kassierte beim FC St. Pauli in der Nachspielzeit durch ein Foulelfmeter-Tor von Alexander Ludwig (90+2.) noch den Treffer zum 2:2 (0:1)-Endstand und liegt damit fünf Punkte hinter dem Relegationsrang.

"Das habe ich noch nie erlebt. Eine Aktion wurde mit drei Sanktionen belegt. Der Schiedsrichter hat zweimal Vorteil laufen lassen, dann pfeift er. Wir sind auf kuriose Weise um die Punkte gebracht worden", kommentierte MSV-Trainer Peter Neururer den Elfmeter in der Nachspielzeit.

Verdiente Pausen-Führung

Morike Sako (26.) hatte St. Pauli nach einem zweifachen Doppelpass per Flachschuss in Führung gebracht.

Dorge Kouemaha (57. ) und Markus Brzenska (75.) drehten zunächst das Spiel zugunsten der Gäste, ehe St. Pauli nach einer starken kämpferischen Leistung doch noch ausglich.

Eine Minute vor dem 1:0 hätte der MSV schon in Führung gehen können. Ein kraftvoller Rechtsschuss der Hamburger Leihgabe Änis Ben-Hatira verfehlte das Tor der Gastgeber knapp.

Insgesamt jedoch hatte sich St. Pauli die Führung zur Pause mit viel Kampfgeist und den etwas besseren Chancen verdient.

Danach allerdings erhöhte der MSV das Tempo und war vor dem Endspurt der Gastgeber die klar bessere Mannschaft.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel