vergrößernverkleinern
Mario Fillinger kam 2008 vom Hamburger SV zu Hansa Rostock © getty

Hansa Rostock verlässt durch einen Sieg über Oberhausen den Relegationsplatz. Kevin Schindler ist dabei überragender Akteur.

Rostock - Hansa Rostock hat die Erfolgsserie unter Trainer Andreas Zachhuber fortgesetzt und den Relegationsplatz verlassen.

Die Hanseaten feierten nach zahlreichen individuellen Fehlern der Gäste einen verdienten 3:1 (2:1)-Erfolg gegen Rot-Weiß Oberhausen.

Für Rostock war es bereits der dritte Sieg in Serie. In allen fünf Begegnungen unter der Leitung von Zachhuber ist der Bundesliga-Absteiger damit noch unbesiegt (11 Punkte).

Mittelfeldspieler Mario Fillinger brachte Hansa in der 21. Minute nach einem folgenschweren Fehler von Oberhausens Kim Falkenberg in Führung.

Freude währt nur kurz

Der Ex-Hamburger nutzte vor 18.000 Zuschauern den Patzer zur umjubelten Führung.

Die Freude der Fans währte aber nur kurz, bereits acht Minuten später erzielte Tim Reichert nach einem Konter das 1:1.

Rostock ließ sich aber nicht beirren, drängte weiter und wurde in der 40. Minute durch das 2:1 durch den überragenden Kevin Schindler belohnt.

"Man hat gemerkt, dass wir den Dreier unbedingt machen wollten", sagte der zufriedene Hansa-Coach Zachhuber.

Pirson sieht schlecht aus

Dabei sah RWO-Keeper Sören Pirson schlecht aus, der den Schuss von rechts ins kurze Eck passieren ließ.

"Hansa war heute sicher nicht unschlagbar. Aber wir haben uns die Bälle teilweise selbst ins Netz gelegt", sagte Oberhausens Trainer Jürgen Luginger.

Für die Vorentscheidung sorgte Enrico Kern in der 55. Minute per Kopf.

Dabei lief Gegenspieler Thomas Schlieter planlos um Kern herum, anstatt diesen zu stören.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel