Zweitligist TuS Koblenz droht nach dem 2:1 (2:1) gegen den FC St. Pauli womöglich noch Ärger durch den DFB.

Trainer Uwe Rapolder wollte in der 69. Minute den Finnen Njazi Kuqi einwechseln, obwohl dieser nicht auf dem Spielberichtsbogen stand.

Nach einem Hinweis des Schiedsrichter-Assistenten wechselte der Coach dann schnell Manuel Fischer für Fatmir Vata ein. Allerdings hatte Kuqi bereits das Spielfeld betreten, womit laut Reglement ein Verstoß vorlag.

Im schlimmsten Fall könnte Koblenz die drei Punkte am Grünen Tisch aberkannt bekommen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel