Horst Heinrichs ist als Präsident von Alemannia Aachen mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Grund dafür, so Heinrich, sei ein Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Aachen gegen seine Person wegen Untreue.

"Ich tue dies, damit ich mich diesen Dingen stellen kann und der Verein Alemannia Aachen damit nicht belastet wird", sagte Heinrichs.

Heinrichs, der seit sieben Jahre der Alemannia vorsteht, hatte bereits erklärt, bei der anstehenden Mitgliederversammlung nicht mehr für das Amt zur Verfügung zu stehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel