Ins gerade erst nach Umbauarbeiten wieder in Betrieb genommene Stadion des FSV Frankfurt rollten nach dem 0:0 gegen Paderborn erneut Bagger an, um Platz für eine Rasenheizung zu schaffen.

"Das ist ein weiterer Schritt zur Professionalisierung des FSV und zur Optimierung des Stadions. Die Rasenheizung ist für den Spielbetrieb als DFL-Auflage unabdingbar", so Clemens Krüger, Leiter Finanzen und Lizenzierung.

Der Platz soll am 13. 9. gegen den FC St. Pauli wieder bespielbar sein.

Der Umbau der Hauptribüne ist für den Sommer 2010 geplant.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel