Die Deutsche Fußball Liga prüft die Auswirkungen, die das Ende der Zusammenarbeit zwischen Union Berlin und Hauptsponsor ISP nach sich zieht. "Wir müssen uns jetzt mal anschauen, welche finanziellen Folgen die Kündigung hat.", sagte DFL-Geschäftsführer Christian Müller der "Berliner Morgenpost".

Union geht davon aus, dass der laufende Spielbetrieb von der am Montag erfolgten Kündigung des Vertrages nicht betroffen ist, "weil die im Lizenzierungsverfahren eingereichte Etatplanung den ISP-Vertrag nicht beinhaltete."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel