Die Spieler des SC Paderborn müssen ihre Autos vor der Paderkampfbahn auf einem gebührenpflichtigen Parkplatz abstellen.

Da das Training gelegentlich länger dauert oder nicht immer Kleingeld parat ist, hagelt es bei den Paderborner Profis Knöllchen. Je überzogene Stunde kassiert die Stadt fünf Euro, ab zwei Stunden 20 Euro.

Stadt-Sprecher Jens Reinhardt: "Auch für die SCP-Profis gilt Recht und Gesetz."

Kapitän Markus Krösche: " Das ist wohl einmalig in der Bundesliga, dass die Spieler vor dem Training ein Parkticket lösen müssen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel