Der schwer verletzte Fan des FC St. Pauli, der beim 5:0 seines Klubs in Aachen von einer Tribüne im neuen Tivoli-Stadion gestürzt war, wird wahrscheinlich keine bleibenden Schäden davontragen.

Der 39-Jährige konnte mitterweile nach Hamburg verlegt werden und hat mit Reha-Maßnahmen begonnen.

Der langjährige Fan hatte nach dem Spiel am 17. 8. beim Klettern über eine Brüstung das Gleichgewicht verloren, war etwa 6 m tief gefallen und musste im Stadion reanimiert werden.

Einer Einladung des Klubs zum Spiel gegen Kaiserslautern kann er nicht nachkommen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel