Der Wechsel von Trainer Hans-Jürgen Boysen von Kickers Offenbach zum FSV Frankfurt hat für gewaltigen Ärger zwischen den benachbarten Klubs gesorgt.

Offenbachs Vizepräsident Thomas Kalt bezeichnete das Vorgehen des FSV als "Ungeheuerlichkeit und Frechheit".

Die Kickers drohten sogar damit, Boysen erst ab dem 1. Dezember freizugeben, da die Kündigung des Vertrags erst ab ende November gültig sei.

Boysen zeigte sich derweil unberührt von den Streitigkeiten: "Ich freue mich wahnsinnig auf die Herausforderung", erklärte der Coach.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel