Soumaila Coulibaly vom Zweitligisten FSV Frankfurt erwägt nach dem Erhalt einer Abmahnung wegen Fastens eine Klage gegen den hessischen Klub.

Wie Coulibalys Spielerberater Michael Ruhnau dem Nachrichtenmagazin Focus bestätigte, wird die Sachlage derzeit von einem Anwalt geprüft.

Sollte nach Meinung der Juristen die Abmahnung einen Verstoß gegen die Persönlichkeitsrechte und die Glaubensfreihheit beinhalten, will Ruhnau im Namen von Coulibaly reagieren. "Wir ziehen dann wohl vor das Arbeitsgericht", sagte Ruhnau.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel