Hansa Rostock hat Vorwürfe zurückgewiesen, wonach ein Rollstuhlfahrer bei der Partie gegen St. Pauli (0:2) tätlich angegriffen worden sei.

Der Klub hat einen Bericht des Ordnungsdienstes anfertigen lassen, in dem Sicherheitskräfte erklärten, dass sie ihre Aussagen gegebenenfalls auch eidesstattlich versichern lassen würden.

Laut Ordner habe sich die Auseinandersetzung auf einen verbalen Schlagabtausch zwischen Rollstuhlfahrer und Fans beschränkt. Ein Ordner wollte nicht ausschließen, dass der Rollstuhl des Behinderten angestoßen worden sei.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel