Vor Hansa Rostocks Heimspiel gegen den Karlsruher SC stellt sich die Polizei in der Hansestadt auf ein erhöhtes Risiko ein.

"Wir haben Kräfte an mehreren neuralgischen Punkten im Einsatz", sagte Sprecherin Dörte Lembke.

Zunächst habe es aber keinen Anlass zur Sorge gegeben, dass es am Rande der Begegnung in der Rostocker Arena zu ähnlichen Ausschreitungen kommen könnte wie vor knapp drei Wochen nach dem Nord-Duell gegen den FC St. Pauli. "Wir gehen da erstmal gelassen ran", heißt es aus der Polizei-Leitstelle.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel