Die vermeintliche Spaghetti-Vergiftung der Spieler von Hansa Rostock hat nun auch die im Wettskandal ermittelnde Bochumer Staatsanwaltschaft auf den Plan gerufen.

Oberstaatsanwalt Gerrit Gabriel wollte sich zwar nicht zum Umfang der Ermittlungen äußern, sagte aber: "Tatsache ist, dass wir von Amts wegen Ermittlungen aufnehmen werden wenn es neue Erkenntnisse gibt."

Die scheinen im Zusammenhang mit dem Betrugsskandal vorzuliegen.

Vor dem Spiel gegen Braunschweig 2007 hatten sechs Hansa-Profis plötzlich eine Lebensmittelvergiftung erlitten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel