DFB-Schiedsrichter Georg Schalk hat nach dem Zweitliga-Topspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Arminia Bielefeld (2:3) am vergangenen Freitag Morddrohungen erhalten.

Dies bestätigte Schalks Rechtsanwalt Jürgen Langer. "Mein Mandant ist telefonisch auf das Übelste beschimpft worden. Es waren sogar Morddrohungen dabei", sagte Langer, der im Auftrag des Unparteiischen aus Augsburg juristische Schritte gegen Arminia Bielefelds Co-Trainer Frank Eulberg einleiten wird.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel