Oberhausen hat im Zuge der Aufarbeitung des Wettskandals heftige Kritik am DFB geübt. "Wir stehen als Betrüger da und das kann man so nicht stehen lassen", sagte der sportliche Leiter Hans-Günter Bruns.

Hintergrund ist das Vorgehen des DFB vor dem Spiel von RWO gegen 1860 München (0:1), bei dem es laut DFB verdächtige Wettbewegungen gegeben haben soll. Schiedsrichterbeobachter Hellmut Krug hatte daraufhin die Teams im Vorfeld der Partie informiert.

Nach Informationen der Oberhausener sollen allerdings keine Verdachtsmomente vorgelegen haben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel