Die Bochumer Staatsanwaltschaft hat Verbindungen von Sascha Kirschstein zu den Drahtziehern des Wettskandals aufgedeckt und den Keeper bereits verhört.

Laut "Spiegel" soll der Torhüter von RW Ahlen bis zu 50.000 Euro verlangt haben und mit einem der Hauptverdächtigen befreundet sein.

Hinweise auf eine Beteiligung Kirschsteins an der beabsichtigten Schiebung ergeben sich für die Beamten aus über einem Dutzend überwachter Telefonate zwischen mutmaßlichen Drahtziehern der Bande in den Tagen vor dem Spiel.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel