Petrik Sander will mit der TuS Koblenz zumindest den Relegationsplatz der 2. Bundesliga erreichen.

"Der Nichtabstieg wird eine interne Meisterschaft unter den derzeit letzten drei Teams. Die Relegation zu erreichen, ist realistisch - ohne die Plätze darüber aus den Augen zu verlieren", sagte der 49-Jährige.

Der ehemalige Cottbuser Bundesliga-Coach Sander, zuletzt bei Drittligist VfR Aalen tätig, soll als Nachfolger des vor rund zwei Wochen entlassenen Uwe Rapolder die TuS zurück in die Erfolgsspur führen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel