Youssef Mokhtari stellt sich dem im Abstiegskampf steckenden Aufsteiger FSV Frankfurt bis zur Winterpause kostenlos zur Verfügung.

"Der FSV Frankfurt ist mein Heimatverein und mir ans Herz gewachsen, steckt finanziell aber in keiner leichten Situation," begründet Mokhtari, der sogar seine Prämien für bedürftige Kinder spenden und sein Grundgehalt "gemeinnützigen Zwecken zugutekommen" lassen will, sein Angebot.

Er selbst hofft, sich mit guten Leistungen für einen Vertrag in Bundes- oder Zweiter Liga empfehlen zu können.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel