Nach den Krawallen im Anschluss an die Partie zwischen Hansa Rostock und dem FC St. Pauli hat das Amtsgericht Rostock ein erstes, schnelles Urteil gesprochen: Ein 24-Jähriger wurde wegen Landfriedensbruchs zu einer Strafe von drei Monaten auf Bewährung verurteilt

Der Richter sprach von einem "feigen und stumpfsinnigen Gewaltakt", setzte die Strafe aber zur Bewährung aus, weil keine besonderen Vorstrafen vorlagen.

Die Staatsanwaltschaft hatte sechs Monate auf Bewährung gefordert. Der Anwalt des Verurteilten kündigte Berufung an.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel