Der 1. FC Kaiserslautern kämpft offenbar um eine spektakuläre Rückkehr von Nationalstürmer Miroslav Klose.

Sowohl der FCK-Hauptsponsor "Deutsche Vermögensberatung" als auch die Lottogesellschaft Rheinland-Pfalz sollen den Roten Teufeln nach Informationen der "FAZ" finanzielle Unterstützung angeboten haben, um eine Verpflichtung des 32-Jährigen von Rekordmeister Bayern München zu ermöglichen.

Insgesamt ist von einem 10-Millionen-Euro-Deal die Rede. Sponsor und Lottogesellschaft sollen sich angeblich mit jeweils drei Millionen Euro einbringen. Den Rest müsste der FCK aufbringen.

Im Gespräch ist ein Drei-Jahres-Vertrag für Klose, der bei den Bayern noch einen Kontrakt bis 2011 hat. Unklar ist, ob die Bayern, bei denen Klose nicht mehr erste Wahl ist, auf eine Ablöse verzichten würden.

"Ein Miroslav Klose ist für uns immer ein Thema. Seine Rückkehr wäre ein Glücksfall für den FCK", wird Lotto-Geschäftsführer Hans-Peter Schössler zitiert.

Die Lottogesellschaft hatte dem FCK schon einmal geholfen, als die Pfälzer in arger Finanznot steckten, und sie dem Klub für fünf Millionen Euro die Transferrechte an Klose abgekauft hatte.

FCK-Vorstandsboss Stefan Kuntz erklärte in Bezug auf eine mögliche Klose-Rückkehr dagegen gegenüber SPORT1: "Das halte ich für unrealistisch bis hin zu utopisch. Ich weiß jedenfalls nicht, wo ich die zehn Millionen herbekommen sollte."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel