Nach den schweren Krawallen beim Zweitliga-Spiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Hansa Rostock (3:1) hat der DFB-Kontrollausschuss ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Beide Vereine wurden zu Stellungnahmen aufgefordert.

Ermittelt werde in alle Richtungen, hieß es von Seiten des Deutschen Fußball-Bundes.

Bereits nach acht Minuten hatte FIFA-Schiedsrichter Wolfgang Stark die Begegnung für 19 Minuten unterbrechen müssen, nachdem Hansa-Torwart Alexander Walke von einem Feuerwerkskörper getroffen worden war.

Kurz vor dem Ende drohte sogar ein Spielabbruch, als ein Schiedsrichter-Assistent in der 83. Minute von einem Gegenstand getroffen wurde. Beide Wurfgeschosse kamen wohl aus dem Rostocker Zuschauerblock.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel