Nach den Ausschreitungen bei Fortuna Düsseldorf hat Hansa Rostock für das Relegations-Rückspiel am 17. Mai gegen den FC Ingolstadt ein Alkoholverbot im Stadion verhängt.

Zudem kommt es im Zuge der An- und Abreise der Fans aus Ingolstadt zu vorübergehenden Sperrungen in der Stadt. Auf diese Maßnahmen haben sich der Verein und die Polizei nicht zuletzt wegen der Ausschreitungen während des Düsseldorf-Spiels am Sonntag geeinigt, teilte der Verein mit.

Der Klub rechnet gegen den Drittligisten mit 20.000 Zuschauern, das Stadion ist an diesem Tag für 24.700 Fans zugelassen.

Hansa muss im Hinspiel in Ingolstadt auf die Unterstützung der eigenen Fans verzichten. Nach einem Urteil des Sportgerichts des Deutschen Fußball-Bundes muss der Verein eine Geldstrafe von 35.000 Euro zahlen und Schadenersatz in Höhe des zustehenden Kartenkontingents an Ingolstadt leisten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel