Zweitliga-Aufsteiger VfL Osnabrück wurde vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu einer Geldstrafe in Höhe von 3000 Euro verurteilt.

Während des Ligaspiels gegen Holstein Kiel am 30. April 2010 in Osnabrück hatten Kieler Zuschauer mehrfach Feuerwerkskörper auf das Spielfeld geworfen.

Wegen der starken Rauchentwicklung musste die Partie zwischenzeitlich für 15 Minuten unterbrochen werden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel